wir sind was wir tun

Glaubt man der Hirnforschung sind wir zu mindestens zwei Dritteln das was wir tun, danach kommt wie wir aussehen und ganz am Ende was wir denken, sprechen und schreiben. Haha, soviel zu zwischenmenschlicher Kommunikation, insbesondere virtueller. Dann erzähle ich jetzt mal was ich gestern gemacht habe: Ich bin gegen einen Pfosten gelaufen! Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich ein Veilchen, ja ein blaues Auge. Nur ein kleines, aber immerhin. Zu was macht mich das? Zu einer Idiotin, die nicht guckt wo sie hinläuft? Das Beste: der Pfosten ist in meiner Wohnung, ich kenne ihn also. Ich tröste mich wie ich kleine Kinder tröste: böser Pfosten, hat sich einfach in meinen Weg gestellt.

 

 

Advertisements

kommentieren

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s